Speck-, Grammel- und Hascheeknödel nach Innviertler Art

Hausmannskost (Oberösterreich)

ZUTATEN

für etwa 25 kleine Knöderl, man rechnet mit 4 – 6 Knöderl pro Person

Teig:

200 g              altes Brot entrindet, die Hälfte Schwarz- und Weißbrot oder Knödelbrot

300 g              Mehl, griffig

1 Stk.              Ei

½ EL              Öl

1/8 L               Milch oder Wasser

Vorsichtig würzen, Brot ist schon gewürzt! Eventuell Salz + Kümmel gemahlen

VOREBEREITUNG

Bauernbrot bzw. Weißbrot entrinden und klein würfeln oder raspeln. Wasser erhitzen und etwa 3 – 5 EL heißes Wasser in das Brot locker einarbeiten. 10 Minuten rasten lassen.

ZUBEREITUNG

Mit bemehlten Händen das Mehl einarbeiten, dabei die größeren Brotstückerl zerbröseln.

Auf dem Küchenbrett oder in der Rührschüssel zu einem Teig kneten. Ei und Öl dazu geben bis der Teig geschmeidig ist. Eventuell etwas Salz und Kümmel gemahlen dazu, aber nur wenn das Brot nicht genug gewürzt ist!

In der Küchenmaschine alles mit dem Knethaken gut verrühren, bei Bedarf Milch oder Wasser vorsichtig dazu geben bis eine geschmeidige Masse entsteht. So lange rühren bis sich der Teig vom Rand löst. Herausnehmen, in Klarsichtfolie wickeln und mindestens vier Stunden im Kühlschrank rasten lassen.

Das ist das Wichtigste, damit der Teig ohne Löcher dünn gezogen werden kann!

 

ZUTATEN FÜR DIE FÜLLEN

Speckknödel

200 g Surspeck klein gewürfelt, 60 g Zwiebeln fein gehackt, 1 Knoblauchzehe zerdrückt, eventuell 1 Ei, Petersilie + Pfeffer. Nicht salzen!

Grammelknödel

300 g Grammeln (Grieben) grob hacken und mit gehackter Petersilie, Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch und Paprika edelsüß würzen.

Hascheeknödel

250 g Haschee, Zwiebel, ev. 1 kleines Ei, mit Petersilie, Salz, Pfeffer und Majoran würzen.

 

ZUBEREITUNG

Jeweils kleine Kugeln (2 – 3 cm) formen und gut zusammenpressen. Dann ins Gefrierfach legen bis sie hart sind. Teig etwa handflächengroß dünn auseinanderziehen und die Kugeln umhüllen. Oben auf einen Spitz zusammendrehen und mit beiden Handflächen rund kugeln.

DAZU

Eingebranntes Sauerkraut, warmer Sauerkrautsalat oder auch auf mariniertem Blattsalat

Einen Kommentar schreiben

ALLE REZEPTE:

SUCHE NACH:

NEUE KOMMENTARE: