Reisfleisch mit Huhn

Hausmannskost, im Original-Rezept der Wiener Küche mit Kalbfleisch!

ZUTATEN

600 – 700 g              Hühner-Oberkeulen (ausgelöst und enthäutet)

200 g                         Reis

1 Stk.                         Zwiebel, ca. 100 g

5 EL                           Maiskeimöl

20 g                            Paprikapulver edelsüß (geräuchert)

1 ¼ L                         Suppe (Hühner- oder Rindsuppe, alternativ: Wasser)

2 Stk.                         Knoblauchzehen

10 g                            Mehl glatt (= 1 gehäufter EL)

1/16 L                        Sauerrahm (= 2 EL)

Glattes Mehl, Salz + Pfeffer

 

VORBEREITUNG

Fleisch kalt abwaschen und von den Fetträndern befreien und in ca. 2 cm große Stücke schneiden. Mit Salz, Pfeffer + Knoblauch marinieren, mindestens 1 Std. rasten lassen. Zwiebeln in hauchdünne Scheiben schneiden. Suppe zustellen. Mehl und Sauerrahm gut verquirlen.

 

ZUBEREITUNG

Mariniertes Fleisch leicht mit Mehl bestäuben und in einem beschichteten Topf oder einer hohen großen Pfanne bei mittlerer Temperatur im Öl anbraten bis es auf allen Seiten etwas Farbe annimmt (ca. 15 Min.). Aus der Pfanne nehmen und in Alufolie warm halten.

Zwiebelringe im Restöl leicht glasig anschwitzen. Paprikapulver darüber streuen, schnell umrühren und sofort mit der Suppe ablöschen. Fleisch und Knoblauch dazu geben und das Ganze bei mäßiger Hitze zugedeckt ca. 20 Min. *) dünsten.

Von der Sauce ¼ Liter abschöpfen und in einer Stielpfanne warm halten. Dann den Reis einrühren, kurz aufkochen lassen, Hitze zurückschalten und ca.25 Min. zugedeckt dünsten. (Könnte man auch im Backrohr machen.) Gelegentlich umrühren!

Verquirltes Mehl-Sauerrahmgemisch dazu geben (eventuell auch noch etwas von der Sauce) und schließlich mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Sofort wie folgt servieren: Eine Suppenschale mit heißem Wasser ausspülen, Reisfleisch mit dem Kochlöffel in die Tasse pressen und dann auf das Teller stürzen. Mit der warmen Sauce umgießen. In manchen Rezepten wird Parmesan darüber gestreut, ist bei uns zu Hause nicht üblich. Mit einem Petersilienblatt garnieren.

 

DAZU

Vogerlsalat oder anderer Blattsalat mit Essig-Öl-Zitronensaft-Dressing (eine Prise Zucker und ½ TL scharfer Senf dazu!)

 

 

*) Kalbfleisch 50 Minuten!

2 Kommentare

  1. Luzia Abraham sagt:

    Lieber Walter, vielen Dank für dieses schmackhafte Gericht. Es hat richtig Spaß gemacht nach deinem Rezept nachzukochen. Freue mich auf die vielen anderen Gerichte, die ich noch entdecken werde. Ein großzügiges Geschenk von dir, dass ich durch Renate und Otto erhalten habe. Ganz liebe Grüße Luzia

    • Walter Hödl sagt:

      Oh danke Luzia! Hauptsache es hat geschmeckt, das wird nicht immer sein. Aber hoffentlich immer öfter! Für den Kommentar bedankt sich artig Walter!

Einen Kommentar schreiben

ALLE REZEPTE:

SUCHE NACH:

NEUE KOMMENTARE: