Rindfleisch gekocht

(Tafelspitz, Gab, Brustkern, Kavalierspitz, Beinfleisch, Rinderzunge etc.)

 ZUTATEN

1 – 1 ½ kg                 Rindfleisch (siehe oben, am besten Gab)

300 – 400 g              Markknochen vom Rind (wenn erhältlich)

150 – 200 g              Wurzelwerk (Sellerie, rote + gelbe Rüben, Petersilwurzel, Lauch,  Petersieliengrün, sowie falls erhältlich Pastinaken).

je 8 – 10 Stk. Pfeffer- und Wacholderkörner

1 Stk.                         Zwiebel mit der Schale (ca. 100 g)

2,5 L                           Wasser

3 EL                           Salz

2 EL                           Schnittlauch + ev. etwas Liebstöckel

 

VORBEREITUNG

Wasser mit Salz in einem großen Topf erhitzen. Halbierte Zwiebel auf der Schnittfläche in einer kleinen beschichteten Pfanne ohne Öl goldbraun anbraten. Suppengemüse würfeln.

ZUBEREITUNG

Rindfleisch zuerst warm abwaschen und dann schnell in´s kochende Wasser geben. Markknochen, Pfeffer- und Wacholderkörner (nicht das ganze Suppengrün!!) dazu.

Alles soll mit Wasser bedeckt sein! Zugedeckt ca. 1 ½ Stunden schwach wallend kochen.

Dann das Wurzelwerk und die angebräunte Zwiebel mit der Schale dazu geben, mehrfach umrühren und weitere 1 ½ Stunden kochen.

Von Zeit zu Zeit den Schaum abschöpfen.

Fertig gegartes Fleisch aus der Suppe heben. Suppe würzen und durch ein feines Sieb streichen. Fleisch mit einem sehr scharfen Messer gegen den Faserverlauf in fingerdicke Scheiben schneiden. Auf einem tiefen Teller mit etwas Suppe übergießen und mit Schnittlauch bestreut servieren.

Alternative dazu: Fleisch aus der Suppe heben, Suppe durch ein Sieb streichen und als Rindsuppe verwenden bzw. einfrieren. Suppengemüse pürieren und mit etwas Suppe vermischen. Abschmecken und eventuell mit etwas Sauerrahm binden. Als Sauce zum Fleisch servieren.

DAZU

Klassisch: Semmel- oder Apfelkren und Semmelknödel oder Röstkartoffeln. Rotkraut, Kohl nach Wiener Art, Gurken- oder Kürbisgemüse auch sehr gut dazu.

Einen Kommentar schreiben

ALLE REZEPTE:

SUCHE NACH:

NEUE KOMMENTARE: